Billerbeck • Löhning Rechtsanwälte

Rechtsgebiete

Kindesunterhalt
Jedes Kind hat grundsätzlich Anspruch auf Kindesunterhalt gegen seine Eltern. Dabei wird zwischen dem Kindesunterhalt für minderjährige und dem Kindesunterhalt für volljährige Kinder unterschieden.
Leben die Eltern getrennt, leistet der Elternteil, bei dem ein minderjähriges Kind lebt, seinen Unterhalt durch die Pflege und Erziehung des Kindes (= Naturalunterhalt). Der andere Elternteil ist dann verpflichtet, Barunterhalt zu zahlen.
Die Unterhaltshöhe hängt vom bereinigtem Einkommen des unterhaltspflichtigen Elternteils ab und wird in der Regel nach der sogenannten Düsseldorfer Tabelle ermittelt. Der Kindesunterhalt steigt mit dem Einkommen des unterhaltspflichtigen Elternteiles sowie mit dem Alter des Kindes.

Ehegattenunterhalt
Ehegatten schulden einander Ehegattenunterhalt. Dies gilt während einer intakten Ehe, in der Regel nach der Trennung (= Trennungsunterhalt) und unter Umständen auch noch nach einer Ehescheidung (= nachehelicher Unterhalt oder Geschiedenenunterhalt). Obwohl der Trennungsunterhalt und der Geschiedenenunterhalt ähnlich berechnet werden, handelt es sich juristisch nicht um den gleichen Unterhaltsanspruch. Eine Einigung oder eine gerichtliche Entscheidung zum Trennungsunterhalt bedeutet daher auch nicht, dass auch der Geschiedenenunterhalt geregelt wäre.

UnterhaltTrennungsunterhalt
Kommt es zu einer Trennung der Ehegatten, kann sich ein Anspruch auf Trennungsunterhalt gem. § 1361 BGB ergeben.

Geschiedenenunterhalt
Nach einer Ehescheidung gilt zunächst gründsätzlich der Grundsatz der wirtschaftlichen Eigenverantwortung gemäß § 1569 BGB:

“Nach der Scheidung obliegt es jedem Ehegatten, selbst für seinen Unterhalt zu sorgen. Ist er dazu außer Stande, hat er gegen den anderen Ehegatten einen Anspruch auf Unterhalt nach den folgenden Vorschriften.”

In den folgenden  §§ 1570 bis 1576 BGB wird dann bestimmt, unter welchen Voraussetzungen ein Anspruch auf Geschiedenenunterhalt (= nachehelicher Unterhalt) gegeben ist. Ein Anspruch auf Geschiedenenunterhalt kann bestehen
- wegen Kinderbetreuung (§ 1570 BGB)
- wegen Alter (§ 1571 BGB)
- wegen Krankheit (§ 1572 BGB)
- wegen Erwerbslosigkeit (§ 1573 Abs. 1, 3, 4 BGB)
- als Aufstockungsunterhalt zum Ausgleich unterschiedlicher Einkommen (§ 1573 Abs. 2 BGB)
- bis zum Abschluss einer Ausbildung (§ 1575 BGB)
- aus Billigkeitsgesichtspunkten (§ 1576 BGB)

Das Unterhaltsrecht fällt in das Rechtsgebiet Familienrecht.
Das Familienrecht wird vorwiegend bearbeitet von Rechtsanwalt Billerbeck.
Rechtsanwalt Billerbeck ist zugleich Fachanwalt für Familienrecht in 32791 Lage.
 

siehe auch: Neue Düsseldorfer Tabelle ab 1. Januar 2017  

 

Kontakt

Billerbeck • Löhning
Rechtsanwälte
Fachanwälte
Steuerberater
Stauffenbergstr. 3-5
32791 Lage
Fon: 05232 - 9752 - 0
Fax: 05232 - 9752 - 29
Email: info@billerbeck.net

Klaus Billerbeck

Rechtsanwalt
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Fachanwalt für Familienrecht

Stichwortsuche

Netzwerke

FacebookBillerbeck - Löhning
© Copyright 2013-2018 by Billerbeck • Löhning Rechtsanwälte Fachanwälte Steuerberater, 32791 Lage Lippe / id-Union. Alle Rechte vorbehalten.